Piratengedanken

Ja, liebe Freunde, wir haben Euch ausgehorcht

 Piratengedanken sind Meinungen von Mitgliedern, die keine offiziellen Positionen der Piratenpartei Bergstraße darstellen.

Oder: Wieso wir PIRATEN in den Land- und Bundestag müssen - ein Piratengedanke von Christian Hufgard

Worum geht es bei der jüngsten Aufregung um [...] die Spionage der Vereinigten Staaten gegen europäische Wirtschaftsunternehmen? Fangen wir mit ein paar offenen Worten von amerikanischer Seite an. Ja, meine kontinentaleuropäischen Freunde, wir haben euch ausspioniert. Und es stimmt, wir benutzen Computer, um Daten nach Schlüsselwörtern zu durchsuchen. Aber habt ihr euch auch nur für einen Augenblick gefragt, wonach wir suchen?

PIRATEN arbeiten an transparenter Verwaltung im Kreis Bergstraße

Piratengedanken sind Meinungen von Mitgliedern, die keine offiziellen Positionen der Piratenpartei Bergstraße darstellen.
 
Wir arbeiten derzeit an einer Transparenzsatzung für den Kreises Bergstraße. Es ist unser erstes größeres inhaltlich-politisches Projekt und wir würden uns freuen, wenn ihr uns dabei helfen würdet und uns eure Meinungen und Verbesserungsvorschläge zuschicken könntet.
 
Hier könnt ihr direkt mit an der Satzung arbeiten:
http://transparenz_bergstrasse.piratenpad.de/2
 
Eine Erklärung, wie das Ganze funktioniert, findest Du hier:
http://wiki.piratenpartei.de/Piratenpad/Handbuch

Sind wir Piraten den überhaupt schon Barrierefrei?

Piratengedanken sind Meinungen von Mitgliedern, die keine offiziellen Positionen der Piratenpartei Bergstraße darstellen.
 

Tanzverbot am Karfreitag

Piratengedanken sind Meinungen von Mitgliedern, die keine offiziellen Positionen der Piratenpartei Bergstraße darstellen. Ein Piratengedanke von Christian Hufgard
 
Eines muss ich zugeben: Ich bin Jahr für Jahr erneut erstaunt über die hitzigen Debatten, die sich zu Karfreitag rund um das hessische Feiertagsgesetz entladen. Zur Klarstellung möchte ich eines vorwegschicken: Das Hessische Feiertagsgesetz stammt aus dem Jahr 1971 und verstösst gegen die grundgesetzliche Trennung von Staat und Kirche. Hier werden zwei Religionsgemeinschaften Sonderrechte eingeräumt und bürgerliche Freiheiten eingeschränkt. Auch widerspricht das Tanzverbot jeglicher gelebten Realität, was sich auch darin beweisst, dass in zahlreichen Gemeinden und Städten die Ordnungsämter beide Augen und Ohren zudrücken, um die Bevölkerung nicht vollkommen zu vergrätzen. Somit stellen sie sich selber über das Gesetz, zu dessen Einhaltung sie verpflichtet sind.
 

Die Systemfrage: Koalitionen sind out

Piratengedanken sind Meinungen von Mitgliedern, die keine offiziellen Positionen der Piratenpartei Bergstraße darstellen.
 
Ein Piratengedanke von Stefan Schimanowski
 
Heute ist es mal wieder soweit. Im Bundestag gibt es eine Mehrheit für einen Antrag und doch wird er abgelehnt. Die steuerliche Gleichstellung von eingetragenen Lebensgemeinschaften (die sogenannte Homo-Ehe) wird von sämtlichen Parteien befürwortet, mit Ausnahme der CDU/CSU, obwohl auch dort einige Abgeordnete dafür sind. Angela Merkel und Volker Kauder erklären die Debatte einfach für beendet. Um den Koalitionsfrieden zu wahren stimmt die FDP dagegen.
 

Gedanken zu der “Themen statt Köpfe” Diskussion

Piratengedanken sind Meinungen von Mitgliedern, die keine offiziellen Positionen der Piratenpartei Bergstraße darstellen.
 
Hallo liebe Leser,
ich habe mir in den letzten Tagen viele Gedanken zu der “Themen statt Köpfe” Diskussion gemacht.
Wir die  Piraten sind angetreten, Dinge in der Politik anders zu machen. Inzwischen sorgt unsere Anwesenheit dafür, dass die anderen Parteien sich ein Stück weit ändern (siehe Internetpräsenz etc.).
Soweit so gut.
 

Verschlechterungen bei Kinderbetreuung von Hessens Regierung (CDU/FDP) geplant

Piratengedanken sind Meinungen von Mitgliedern, die keine offiziellen Positionen der Piratenpartei Bergstraße darstellen. 
 
CDU und FDP haben im hessischen Landtag einen Gesetzesentwurf zur Änderung des Hessischen Kinderförderungsgesetzes (KiföG) eingebracht, das zum 1.1.2014 in Kraft treten soll. Was sich dem Namen nach positiv anhört, birgt aber jede Menge Verschlechterungen für Kinder, ErzieherInnen und Eltern.
Durch die für 2014 geplante Änderung des hessischen Kinderförderungsgesetzes verschlechtert sich die Qualität im Bereich der frühkindlichen Betreuung.

Die wichtigsten Kritikpunkte sind im Einzelnen:

• Die Novellierung von KiföG bedeutet weniger bedarfsgerechte Betreuung in Gruppen mit Kindern unter 3 Jahren.

Inhalt abgleichen